Impressum
 
 
 
Homepage
 

Grandiose musikalisch-kulinarische Weltreise

„In 80 Minuten um die Welt“ begeisterte Cantare-Frohsinn unter der musikalischen Leitung von Andreas Schwab am 5. und 6. November und setzte neue Maßstäbe. Das geschmackvoll dekorierte Vereinsheim der Musikgesellschaft Eintracht begrüßte die Gäste zu einem Abend voller Überraschungen: Begrüßungstrink, Vier-Gänge-Menü und jede Menge phantastische Musik gefühlvoll begleitet von der Cantare-Musical-Band. Mit den Liedern „Nette Begegnung“ und „Einmal um die ganze Welt“ (Solist Klaus Kemmerer) ging es los. Die „Cantare-Air“ startete dann Richtung Südamerika. Zwischen den rhythmisch anspruchsvollen Songs „Carnevalito“ und „Brazil“ brachte „Don’t Cry For Me Argentina“ aus dem Musical „Evita“ - wunderbar gesungen von Tatjana Bachheibl - erste Gänsehautstimmung. Die nächste Zwischenlandung in Asien – im Saal verteilt erklang „Dahil sa iyo“ und „Mabuhay“ in Landessprache. Ein echter Höhepunkt folgte mit dem Stopp in Afrika. Die Lieder „Sia Hamba“, „African Lullaby“ und „Baba Yetu“, das Vater unser-Gebet in Zulu-Sprache, waren einfach klasse gesungen und in Szene gesetzt. Mit Elton John´s Song „Circle Of Life“ - in Deutsch gesungen von den Young-Voices Lea Münch, Franziska Atzler, Marie Bachheibl, Pia Grimmer, Sophia Kemmerer, Anna Lohr - schloss sich der Kreis. In Amerika gelandet erklang der Broadway-Klassiker „Showbusiness“ (Solistin Judith Kaufhold), danach das Liebeslied-Duett „Something Stupid“ gesungen von Claudia Albert und Rainer Schlett und die Reminiszenz an die Stadt am Hudson-River „New York, New York“ mit Ralf Albert als Solist. Der Weiterflug brachte Cantare an die US-Westcoast und mit einem fulminanten Hit-Medley der US-Band „Beach Boys“ endete der Amerikabesuch. Die letzte Station der Weltreise - Europa. Deutsche Lieder wie „Das Rendezvous“ von Oliver Gies, Max Raabes Emanzensong „Für Frauen ist das kein Problem“ und der Gassenhauer „Ich will keine Schokolade“ – mit Solistin Elke Werner im Pink-Kleidchen - brachten das Publikum zum Toben.

Zum großen Finale erklang John Miles‘ Hymne „MUSIC“. Die Band mit Thomas Becker (Bass), Bernd Trageser (Gitarre), Roland Grimm (Keyboards) und Stephan Winter (Schlagzeug) begleitete den Chor in hervorragender Weise. Zwischen den Flügen reichte das Frohsinn-Küchenteam mit dem Chefköchen Steffen Born, Volker Meis und Roger Klein eine auf Musik und Erdteile perfekt abgestimmte Menüfolge. Insgesamt trugen knapp 100 Personen vor und hinter der Bühne zum Erfolg des Events bei. Eine phantastische Team-Leistung die vom 11-köpfigen Cantare-Orga-Team um Claudia und Ralf Albert in Szene gesetzt wurde.